Die Wasserversorgung ist den Gemeindewerken unterstellt und hat zur Aufgabe die Überwachung, Reinigung und den Unterhalt aller Anlageteile der Wasserversorgung. Der genaue Aufgabenbeschrieb ist in der Linkliste im unteren Bereich dieser Seite oder im Organigramm ersichtlich. Die Wasserversorgung befindet sich an der Zentrumsstrasse 11 im Werkhof.

Tel.

056 418 86 26
076 418 86 26

Fax

056 402 10 87

Störungsdienst

056 402 01 77

Wassereigenschaften

Druck16 Bar

Nitrat

13.6 mg/l (Höchstwert: 40 mg/l)

Calcium (gelöst)

109 mg/l

Magnesium (gelöst)

19.9 mg/l

pH-Wert

7.27 pH

Gesamthärte

35.5 °fH (= hart)
3,55 mmol/l (= hart)

Herkunft des Wassers

100 % Grundwasser

Behandlung des Wassers

keine

Weitere Informationen

 

Sämtliche Wasserproben entsprachen den gesetzlichen Vorschriften.

Trinkwasserqualität, Chlorothalonil und Abbauprodukte

Das Bundesverwaltungsgericht (BVG) befasst sich aufgrund einer Beschwerde des Unternehmens Syngenta mit der Rechtmässigkeit der Entscheide des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) betreffend Chlorothalonil und dessen Metaboliten (Abbauprodukte). Es betrifft zwei Aspekte des Bundesverwaltungsgerichts (BVG) in ihrer zweiten Zwischenverfügung:
- War die Einstufung des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) von Chlorothalonil als "wahrscheinlich
   krebserregend" im Dezember 2019 zu Recht erfolgt.
- Ist die Bezeichnung der Abbauprodukte von Chlorothalonil als relevante Pflanzenschutzmittel-Metaboliten rechtlich korrekt.

Erst im Hauptentscheid wird das BVG über diese beiden Aspekte befinden. Nach dieser zweiten Zwischenverfügung gilt bis zum Hauptentscheid des BVG:
- Für Chlorothalonil-Abbauprodukte in Trinkwasser gilt kein Höchstwert von 0,1 Mikrogramm pro Liter.

Im Wasserverteilnetz Spreitenbach sind Chlorothalonil und Chlorothalonilsulfonsäure unter der Bestimmungsgrenze. Das Abbauprodukt R471811 ist messbar und die Konzentration beträgt 0.08 Mikrogramm pro Liter. Konsumentinnen und Konsumenten können Trinkwasser ohne Einschränkungen konsumieren. Trinkwasser ist weiterhin ein sicheres Lebensmittel. Ein Verbot des Einsatzes von Chlorothalonil wird zu einem Rückgang der Konzentration seiner Metaboliten im Grundwasser führen. Wir haben ein Monitoring, d.h. Überwachung, welches uns den Verlauf der Konzentrationen im Trinkwasser aufzeigt.

Melden Sie sich bitte, wenn Sie noch Fragen zu unserer Trinkwasserqualität haben, bei Gemeindeschreiber, Jürg Müller
gemeindekanzlei(at)spreitenbach.ch, Tel. 056 418 85 50