Entwicklungsplanung Grenzraum Spreitenbach-Killwangen

Die Gemeinden Killwangen und Spreitenbach wollen die zukünftigen Planungsabsichten im Grenzraum beider Gemeinden (Bahnhof Killwangen-Spreitenbach bis Furttalstrasse Spreitenbach) gemeinsam angehen und in einer geeigneten Form konkretisieren und festhalten.

2019 haben beide Gemeinden unter Beizug von Fachexperten verschiedener städtebaulicher Disziplinen sowie Vertretern von Kanton und Gemeinden eine Testplanung durchgeführt. Dabei wurden zwei interdisziplinär zusammengesetzte Teams beauftragt, die Entwicklungspotenziale hinsichtlich der funktionalen Zusammenhänge sowohl im Verkehr als auch für das Siedlungsgefüge und die Nutzungen auszuloten und Vorstellungen über eine zukünftige Entwicklung des Grenzraums Killwangen-Spreitenbach zu entwickeln. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung im Zusammenhang mit der Realisierung der Limmattalbahn gelegt.

Die Testplanung konnte Ende 2019 abgeschlossen werden und das Resultat liegt nun in Form eines Syntheseberichts vor. Darin wird für das Planungsgebiet ein möglicher Zielzustand in einer unbestimmten Zukunft 2030 und darüber hinaus aufgezeigt. Die mit der Testplanung aufgebrachten Entwicklungsvorschläge haben teils sehr innovativen Charakter und müssen in unterschiedlichen Zeithorizonten betrachtet werden.

Die Resultate der Testplanung Grenzraum Killwangen-Spreitenbach wurde den Grundeigentümern an der Informationsveranstaltung vom 20. Oktober 2020 vorgestellt. Im Anschluss sind dies gebeten, an der Vernehmlassung bis Ende November 2020 teilzunehmen.
- Flyer zur Informationsveranstaltung und Vernehmlassung 
- Präsentation Infoveranstaltung

Die Grundeigentümer sind gebeten, für dir Vernehmlassung den Online-Fragebogen zu verwenden:
- Online Fragebogen


Unterlagen zur Testplanung:
- Schlussbericht des Begleitgremiums
- Syntheseplan

Schlussabgabe der teilnehmenden Teams:
Team A:
yellow z urbanism architecture, Zürich / Berlin (Städtebau)
Treibhaus Landschaftsarchitektur, Hamburg (Landschaft)
asa AG, Rapperswil-Jona (Verkehr)
- Schlussabgabe (Teil 1, Teil 2)
- Schlusspräsentation (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4)

Team B:
Ammann Albers GmbH StadtWerke, Zürich (Städtebau)
Studio Vulkan Landschaftsarchitektur, Zürich (Landschaft)
IBV Hüsler AG, Zürich (Verkehr)
- Schlussabgabe (Teil 1, Teil 2, Teil 3)
- Schlusspräsentation (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4)