SCHRIFTZUG
Gemeinde Spreitenbach
Poststrasse 13
8957 Spreitenbach
Tel. 056 418 85 11
Fax 056 402 02 82
E-Mail
 

Lebenslagen

    Alimente, Bevorschussung Kinderalimente

    Der Anspruch auf Bevorschusung der Kinderalimente besteht, wenn der/die Zahlungspflichtige seinen Pflichten nicht oder nicht regelmässig nachkommt und wenn gewisse Einkommens- und Vermögensgrenzen nicht erreicht werden. Basis für die Bevorschussung ist ein Gerichtsurteil oder ein Unterhaltsvertrag und Angaben über die Einkommens- und Vermögenssituation.

     

    Konkrete Anfrage zu Alimente, Bevorschussung Kinderalimente


    Arbeitslosigkeit

    Melden Sie sich so früh wie möglich beim Arbeitsamt Ihrer Wohngemeinde. Nehmen Sie dazu Ihren AHV-Ausweis und ev. den Ausländerausweis mit. Weitere Infos zur Arbeitslosigkeit


    Ehevertrag, Güterrecht

    Mit dem Ja-Wort vor dem Zivilstandsbeamten wird die Ehe geschlossen. Damit unterstehen die Ehegatten der 'Errungenschaftsbeteiligung'. Bei Auflösung der Ehe behalten die Ehegatten das eingebrachte Gut und Erbschaften & Schenkungen während der Ehe. Das Erarbeitete wird hälftig geteilt. Änderungen an dieser Regel müssen mit einem Ehevertrag vor einem Notar (in Baden oder Wettingen) gemacht werden. Weitere Infos zum Ehevertrag, Güterrecht


    Erbrecht

    Wer sind die gesetzlichen Erben und wie hoch sind die Erbteile und die Pflichtteile. Infos mit Graphiken können Sie herunterladen unter Erben.


    Liegenschaftenhandel (Haus-, Wohnungskauf oder -verkauf)

    Der Vertrag muss von einem aargauischen Notar erstellt und beurkundet werden; dieser ist alsdann für den Eintrag im Grundbuch im Baden verantwortlich. Notare sind z.B. in Baden und Wettingen vorhanden. Verbindliche Auskünfte über Liegenschaften sind beim Grundbuchamt, 5400 Baden, zu beziehen. Konkrete Anfrage zum Liegenschaftenhandel


    Mieter, Wohnungsausweisung

    Der Vermieter muss nach erfolgter Kündigung und Nichtauszug des Mieters, beim zuständigen Bezirksgericht ein Mietausweisungsbegehren stellen. Das Bezirksgericht eröffnet in der Folge eine Mietausweisungsverfahren und gewährt beiden Parteien das rechtliche Gehör. In der Folge wird durch das Bezirksgericht ein Entscheid gefällt und dem Mieter ein Auszugstermin gesetzt. Lässt der Mieter diesen Termin, ohne das Mietobjekt zu verlassen, verstreichen, beauftragt das Bezirksgericht in der Folge die Kantonspolizei mit der Mietausweisung, was in der Regel nochmals mit einem letzten Auszugstermin verbunden wird. Lässt der Mieter auch diesen Termin ungenutzt verstreichen, erfolgt die Mietausweisung unter Beizug eines Zügelunternehmens.

     

    Mieter, Wohnungsausweisung, konkrete Anfrage


    Radio- und Fernsehempfang

    Über unser Kommunikationsnetz empfangen Sie eine Vielzahl an TV- und Radio-Programmen und mittels speziellen Decodern zusätzliche Programme. Natürlich sollten Sie auch von der Billag die entsprechende Radio- und Fernsehkonzession gelöst haben. Nachstehend der Link zum Radio- und Fernsehempfang, Senderliste


    Steuern, Kurzinfos

    Die Steuerklärung ist jeweils bis zum 31. März oder gemäss Weisung einzureichen. Die Steuern (provisorische oder definitive) sind bis spätestens am 31. Oktober des jeweiligen Jahres zu bezahlen. Wer bis zum 30. April bezahlt, erhält eine Skontogutschrift. Weitere Infos zum Steuerrecht


    Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

    Zuständige Behörde:

    Familiengericht, c/o Bezirksgericht Baden, Mellingerstrasse 2a, 5400 Baden, Tel. 056 200 13 95


    Konkrete Anfrage zum Kindes- und Erwachsenenschutzrecht


    Wehrpflicht, Militär, Auslandaufenthalt

    Meldepflichtige, die länger als 12 Monate ununterbrochen ins Ausland gehen und sich auch zivilrechtlich bei der Gemeinde abmelden, benötigen einen Auslandurlaub. Das Gesuch um Auslandurlaub (Formular 1.36) ist beim Sektionschef oder Kreiskommando erhältlich und muss rechtzeitig - in der Regel 2 Monate vor der Abreise - beim Kreiskommando eingereicht werden. Dies gilt neu auch für alle Offiziere.
    Für den Auslandurlaub bis höchstens 12 Monate benötigen die Meldepflichtigen keinen Auslandurlaub und sie melden sich beim Sektionschef auch nicht ab. Sie müssen folgendes beachten: Mitteilung der vorübergehenden Adresse an Sektionschef; fällt Militärdienstleistung in die Zeit des Auslandaufenthaltes, ist rechtzeitig ein Dienstverschiebungsgesuch einzureichen; Schiesspflichtige reichen ein Gesuch um Dispensation von der Schiesspflicht ein. Weitere Fragen zu Wehrpflicht, Militär, Auslandaufenthalt


    Zivilstandsamtliche Dokumente bestellen

    Geburtsschein beim zuständigen Zivilstandsamt des Geburtsortes
    Eheschein beim zuständigen Zivilstandsamtes des Trauungsortes
    Todesschein beim zuständigen Zivilstandsamt des Todesortes
    Heimatschein beim zuständigen Zivilstandsamt des Heimatortes
    Personenstandsausweis beim zuständigen Zivilstandsamt des Heimatortes
    Familienschein beim zuständigen Zivilstandsamt des Heimatortes
    Konkrete Anfrage zu zivilstandsamtlichen Dokumenten